www.hebammen-studien.net

Große Online-Studie zur Geburtshilfe


hier zur Umfrage
für Mütter

hier zur Umfrage
für Hebammen

hier zur Umfrage
für Hebammen
in Ausbildung

Die Studie


Die vorliegende Studie wird erstellt im Rahmen des Master-Aufbaustudiengangs zum Management im Gesundheitswesen/Healthcare Management an der Donau-Universität Krems. Die 19 Autorinnen sind durchweg erfahrene Hebammen, die entweder praktizieren oder beratend im Umfeld Geburtshilfe tätig sind.


Zielsetzung

Ziel der Studie ist, die derzeitige Praxis der Geburtshilfe aus der Perspektive unterschiedlicher Zielgruppen zu beleuchten und dabei eine Reihe spezifischer Fragestellungen zum Handlungsfeld der Hebamme zu untersuchen.


Die Zielgruppen

1. Hebammen
2. Hebammen in Ausbildung
3. Mütter
4. Mütter mit Migrationshintergrund


Die Forschungsfragen

1. Fragestellungen an die Hebammen
- Leitlinien bei der Schwangerenvorsorge, Zusammenspiel mit der medizinischen Gynäkologie
- Praxis des Managements der Eröffnungsperiode
- Stellenwert und Praxis des Dammschutzes
- Praxis des Managements der Plazentarperiode
- Umgang mit Nachwehen
- Praxis der Wochenbettbetreuung
- Stellenwert und Praxis der Aufklärung zur Rolle der Beckenbodenmuskulatur
- Rolle und Erfahrungen von Hebammen in der Betreuung von Schwangeren mit schwerwiegenden pathologischen Befunden bei pränataler Diagnostik
- Stellenwert der Hausgeburt heute
- Umgang mit mütterlichen Todesfällen
- Stellenwert der Hebammen in der Öffentlichkeit aus der Selbstwahrnehmung
- Unternehmerisches Denken und Nutzung externer Beratung bei selbständigen Hebammen
- Auseinandersetzung von Hebammen mit der eigenen Geburt

2. Fragestellungen an Hebammen in Ausbildung
- Kriterien für die Berufswahl Hebamme
- Ausbildungspraxis in der Hebammenausbildung
- Schulische Qualifikation angehender Hebammen

3. Fragestellungen an Mütter
- Hebamme oder Mediziner als Hauptbegleiter in der Schwangerschaft, Kriterien der Wahl
- Erleben der Zusammenarbeit zwischen Hebammen und Medizinern
- Erstkontakt mit dem Kind
- Das erste Baden des Kindes
- Erleben der Wochenbettbetreuung
- Erhaltene Anleitung zum Thema Beckenbodenmuskulatur
- Umgang der Betreuer mit Nachwehen
- Zuzahlungsbereitschaft für umfassende Hebammenbetreuung
- Wahrnehmung des öffentlichen Bildes der Hebammen

4. Fragestellungen an Mütter mit Migrationshintergrund
- Sensibilität der Schwangerenbetreuer für kulturelle Unterschiede beim Thema Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
- Bekanntheit vorhandener Betreuungsmöglichkeiten bei Schwangeren mit Migrationshintergrund


Methodik

Die Studie wird unter Verwendung einer Online-Befragungsplattform (www.polldaddy.com) durchgeführt. Vier eigenständige Fragebögen mit verschiedenen Themenfeldern für die unterschiedlichen Zielgruppen finden sich auf dieser Internetseite.
Die Rekrutierung der Teilnehmerinnen erfolgt durch E-Mail-Ansprache sowie Weiterleiten der E-Mail oder der Internet-Adresse durch die Teilnehmerinnen. Zusätzlich wird in der Hebammen-Fachpresse um die Teilnahme an der Studie gebeten.


Projektkoordination

Uta Belau, Hamburg
Barbara Kosfeld, Borkum